September 2004  
     
Home Suche Kontakt  

Rede Imam Khamene'i´s beim Treffen mit den Mitgliedern des Rates der Weisen, 21. September 2004

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen

Zunächst möchte ich die Herrn herzlich Willkommen heißen und mich dafür bedanken, dass Sie sich diese zwei Tage Zeit genommen haben und untereinander wichtige Themen erörtert haben. Ferner gratuliere ich zu den sehr bedeutsamen Tagen des gesegneten Monats Scha´ban, die in Wirklichkeit eine Vorhalle zum Eintritt des Gästesaals des gesegneten Monat Ramadan sind. Hoffentlich können wir diesen derart passieren, dass wir würdig für die Bewirtung im Monat Ramadan werden.

Die wichtigen Themen haben die Herrschaften angemerkt. So wie verehrter Herr Amini es in einem umfassenden und lobenswerten Bericht von den Versammlungen vorgelegt hat, sind wichtige Themen besprochen worden. Ich will mich zunächst mit diesem befassen, dann zwei, drei (weitere) Themen kurz erwähnen.

Viele der Sorgen, die die Herrschaften in den Reden vor der Tagesordnung erwähnten, sind Hauptsorgen des Systems und vielleicht sind für alle oder (zumindest) die Meisten durch die Verantwortlichen und Beteiligten Anstrengungen unternommen wurden. Dennoch, die Anwesenheit manch solcher Ungereimtheiten verursacht die Sorgen in den Gedanken. Die Anstrengung der Verantwortlichen, Beteiligten und aller Personen, die die Kraft zur Beseitigung dieser Ungereimtheiten haben, darf nicht geschwächt werden und deren Anstrengung muss mit dieser Intention sein, beibehalten und verfolgt werden, denn all diese Probleme sind durch Anstrengung, Klugheit, Planung und Tat lösbar, wobei wahrlich und fairer Weise vieles getan wurde.

Die Islamische Republik war am Anfang eine nicht erreichbare Hoffnung. In den Gedanken mancher kam die Islamische Republik, aber sie wurde wie ein Traum, wie ein unerreichbarer Wunsch betrachtet. Nach und nach wandelte sie sich mit der Anstrengung und dem Einsatz zur gesellschaftlichen Überzeugung. Die Gesellschaft, die Prominenz, die Masse der Bürger in allen Positionen dieses großen Volkes sind von diesen Grundsatz und diesen Fundament überzeugt worden und diese wandelte sich um in eine Überzeugung und eine Forderung. Nachdem diese sich zu einer Überzeugung umwandelte, wandelte sich dieser Dank der Anstrengungen zu praktischen Programmen und der Verwirklichung nach Außen. Sie brachte die Revolution, die Bewegungen der Anfänge der Revolution und die Verfassung hervor. Dann wandelte sich diese zu einem echten Vorbild. Jetzt ist die Islamische Republik in der Welt ein Vorbild, eine echte Wahrheit und ein verkörperte Tatsache und trotz aller Ungläubigkeiten, eine Wahrheit. Die Wirkung dieses echten Vorbildes bei der Aufmerksamkeit der Gedanken gegenüber dem Islam und der Möglichkeit ihrer Verwirklichung ist mehr (wert) als tausende Bücher und Reden. Das heißt, heute ist dieses Rezept in der islamischen Welt und bei den Prominenten und Jugendlichen der islamischen Welt ein praktisches, verwirklichtes und spürbares Rezept. Sie ist nicht eine theoretische und philosophische Diskussion, (wobei) man jemanden überzeugen muss. Nein. Dies ist bereits passiert. Ein System basierend auf islamischen Fundament, Vorschriften und Werten ist entstanden und es besteht jetzt. Dieses System zeigt sich nun nach Außen hin und ist für die Welt ein Rezept und ein Vorbild geworden. Sowohl für die islamische Welt, als auch in eine schwächere Form für die nicht islamischen Länder. Das, wovon sich die kräftigen und mächtigen Feinde des Islams und der Islamischen Republik fürchten, ist dieses Vorbildwerden und dieses Rezeptwerden. Sie erwähnen die Raketen, Atom und solche Dinge. Aber die Wahrheit der Angelegenheit ist, dass sie sich nicht von solchen Raketen, Atom, (nuklearem) Recycling oder Anreicherung (des Urans) fürchten. Sondern deren Angst ist, dass dieses Vorbild sich Tag für Tag mehr den Gedanken und dem (Selbst-)Vertrauen der islamischen Welt aufdrängt und die Gedanken diese Wahrheit zu akzeptieren beginnen. Sie sagten, diese (Islamische Republik) würde sich erledigen; sie sagten, sie sei nicht fortsetzungsfähig; sie sagten, sie würde in der wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und andere Angelegenheiten versagen, aber sie (selbst) sahen, es ist nicht so!

Wir haben hinsichtlich Wissenschaft und Aufbau Fortschritt erzielt und das, was in diesem Land in den verschiedenen Bereichen geleistet wurde, kann wahrlich als Vorbild dienen. Es sind viele Arbeiten in allen Bereichen verrichtet worden, hinsichtlich der Verbreitung der Religion, hinsichtlich der Verbreitung (und) des Wachstums der Wissenschaft, hinsichtlich des Erblühens der Talente, hinsichtlich der umfangreichen Infrastruktur, die für die Verwaltung des Landes und des allgemeinen Wohlstands notwendig waren (und) verschiedene (andere) Bereiche. In diesem ethischen und Bildungsbereich und über deren Niedergänge, worüber die Herrschaften Befürchtungen haben, was auch rechtens ist, sehen Sie (aber) auch verblüffendes Wachstum. Die junge, forschende, wissenschaftliche Generation mit wissenschaftlichem Eifer gibt es im Lande heute in breiter Masse. Sie gibt es sowohl an den Universitäten, als auch in den theologischen Zentren. Diese sind Wahrheiten und Wirklichkeiten. Dies ist verweisend darauf, dass dieses Wesen (Islamische Republik) fähig zu Dauerhaftigkeit, Stabilität, Verbreitung und Verwurzelung war. Die Welt sieht das.

Diese Islamische Republik steht gegenüber dem globalen Herrschaftssystem. In den Worten der Politiker (ausgedrückt), steht die Islamische Republik in Opposition zu dem globalen Herrschaftssystem. Der einzige Ort, der voll und ganz gegenüber dem Herrschaftssystem steht, das auf den zwei Säulen der Herrschenden und der Beherrschten basiert, ist die Islamische Republik; es gibt keine Dritte (Position). Andere Länder könnten mal etwas sagen, ein Exempel zeigen, aber sie stehen nicht gegenüber dem Herrschaftssystem.

Wir haben das vorhandene satanische System der Welt für ungültig erklärt mit der Darbietung eines korrekten Systems, das auf Logik, Vernunft und Wunsch der Menschen basiert. Dieses System ist ein System, das auf Gerechtigkeit in den Beziehungen zwischen allen Menschen miteinander basiert, und zwar nicht nur im inneren des Landes. Deshalb haben alle Pharaonen sich gegen uns alliiert. Schauen Sie! Welche der großen und kleinen Pharaonen in der Welt und von den ausgewachsenen und halbwüchsigen Satanen haben nicht gegen die Islamische Republik gestanden bzw. gekämpft. Aber wir haben schließlich die verschiedenen Phasen passiert und Sie schauen heute, dass die Islamische Republik standhaft gegenüber all denen steht und zeigt, dass sie stehen kann. Wenn wir uns - was ich gleich erwähnen werde - ein wenig organisieren, ein wenig besser arbeiten, mehr denken, stärker handeln und ernsten Willen zeigen, können wir viele dieser Probleme und Unordnungen, die hie und da gesehen werden, beseitigen.

Der zweite Punkt ist, dass unsere Ziele, Grundsätze und Werte in dem System der Islamischen Republik göttlich sind, aber unsere Werkzeuge, Methoden und Menschen materiell und menschlich sind. Diese göttlichen Ziele wollen auch nicht (nur) die Ehrlichen, Propheten, Unfehlbare bzw. Engel in der Gesellschaft erfüllen, sondern diese Menschen und normale Leute, wobei sie sehen: sie wollen die hohen und edlen Ziele verwirklichen. Folglich besteht die Wahrscheinlichkeit des Fehlers und der Schadhaftigkeit überall. Natürlich, wegen dieser Fehler ist es auch, dass diese Schadhaftigkeiten entstehen. Deshalb ist eine Hauptpflicht aller Verantwortlichen in allen Bereichen, permanent sich zu überprüfen, ihre eigenen Fehler aufspüren und diese Fehler zu korrigieren und aus ihren vergangenen Fehlern Lehre zu ziehen. Wir alle sind zu dieser Handlung verpflichtet und müssen aus den Fehlern, die wir begangen haben, oder den Fehlern, die andere gemacht haben, Lehre ziehen und mit Achtung und Nachhaltigkeit unsere Fehler finden und diese beseitigen.

Bei Zielen und Grundsätzen muss das Maß "Handle du, wie dir befohlen worden ist" (Koran, Sure 11, Vers 112) sein. Auf keine Weise ist die Abweichung von den Grundsätzen und Werten erlaubt. Die Ziele sind göttliche Zielsetzungen und kein Zweifel an diesen Zielsetzungen ist erlaubt. Aber in den Methoden müssen Entwicklung, Reform, Veränderung und Beseitigung der Fehler zu den permanenten Arbeiten ewiger Programme gehören. Wir (müssen) schauen, welche unserer Methoden, sei es auch zu Gewohnheit geworden, falsch sind; diese (dann) ändern und verbessern. Wir müssen darauf achten, dass die Position dieser Definitionen nicht verwechselt wird. Das heißt, (wenn) wir in Hinblick auf Ziele sagen, Widerstand, so dürfen wir nicht die Position des "Ziels" mit der "Methodik" verwechseln. Widerstand (und Hartnäckigkeit gegenüber Kritik) in den Methodiken sind nicht notwendig; Widerstand (und Hartnäckigkeit gegenüber Kritik) in Zielsetzung ist notwendig. Bei der Arbeit sind Methoden eine Probe und Fehler gegeben. Natürlich müssen wir die Erfahrungen nutzen, damit unsere Probe eine erfolgreiche Probe wird und (wenn) wir nicht wollen, dass wir andauernd eine Erfahrung und hintereinander Fehler machen müssen. Aber hinsichtlich der Zielsetzungen müssen wir fest und standhaft stehen und kein Schritt zurückweichen. Natürlich ist die Abweichung von Beiden auch ein Fehler. Manche ändern die Zielsetzungen im Namen der Reform und des neuen Denkens. In Zielsetzungen überlegen sie neu. Das ist keine Reform. Diese ist eine Rückkehr vom Weg und ein Rückschritt. Es ist Konservatismus. Wenn wir heute die hohen Ziele der islamischen Revolution, sei es in kultureller, sei es in wirtschaftlicher und politischer wie regierungsmäßiger Hinsicht antasten, umlenken in die Richtung, die die Welt - die materielle Welt und Herrschaft; die Welt in den Krallen des Satans - eventuell von uns fordert, ist dieses ein Konservatismus zu der Vergangenheit. In der Vergangenheit, in der Zeit (der Herrschaft) des Taghuts (Götzen), waren diese weltlichen Zielsetzungen vorherrschend, aber mit sehr verdorbenen, peinlichen und abhängigen Mitteln. Wir dürfen diesen Konservatismus nicht annehmen. Unsere Zielsetzungen sind göttliche Ziele; es sind die Regentschaft Allahs und des Monotheismus, und das Schreiten in Richtung hin zu einer echt religiösen Gesellschaft und die Herrschaft der göttlichen Vorschriften. Natürlich dürfen wir auf der anderen Seite nicht im Namen der Unbeugsamkeit steinzeitlich werden und auf die Methoden beharren, die wir bereits ausprobiert haben und die sich als falsch erwiesen haben. Folglich bin ich mit dem Motto "Reformen" 100% einverstanden: Reform in der Methodiken, Reform in den Arten und Weisen und dem Widerstand (und Ausharren) in den Zielsetzungen und Grundsätzen. Natürlich kann es sein, (dass) einige im Namen der Reform die Grundsätze antasten wollen, so wie die Westler es wollten. Sie sahen in den letzen paar Jahren in den globalen Agenturen und Propaganda, (dass) sie permanent die Reformen im Iran betonten. Sie wollten nicht, dass wir Reformen dort durchführen, wo wir Fehler in der Wirtschaft hätten bzw. wenn wir in Hinsicht der Kultur und der Werbung Unreife zeigten, sondern sie wollten, dass wir die Grundsätze, die Herrschaft der Scharia (Religiöse Vorschriften) und die Herrschaft Allahs neu überdenken. Diese ist jene Reform, die wir immer bei dem Vorantreiben der Ziele des Istikbars (Arroganz) im Iran gesehen haben. Als Reza-Khan (Reza Pahlavi) kam, ist er als Reformer aufgetreten. Auch er sagte, ich will reformieren! Dass wir unsere Grundsätze antasten und in unsere Zielsetzung eine Neuüberlegung durchführen sollen, ist keine Reform. Sie ist das Verderben. Die Bedeutung der Reform ist es, dass wir zum Schutze der hohen Ziele und in der Klarheit derer Artikulierung, unsere Methoden überdenken und anschauen müssen, welche Arbeiten hätten wir machen müssen, die wir nicht gemacht haben, und welche Arbeiten wir getan haben, die wir hätten nicht machen müssen. Es darf keinerlei Verheimlichung in der Artikulierung der Zielsetzungen, Werte und Grundsätze geben. Wir sind heute eine große Regierung und eine (bedeutende) Macht, die ein Volk hinter sich stehen hat. Hier, ist die Stelle zur Artikulierung der Wahrheit und der Herrschaft Allahs. Wir mussten (und müssen) hier (an dieser Stelle) sprechen.

Ich spreche, als eine Person, die in den Angelegenheiten des Landes vom Anfang der Revolution bis heute dabei war, dass unsere Fortschritte in allen Bereiche, das Ergebnis des Ausharrens und des Widerstandes, basierend auf den Werten, waren. Überall, in denen wir Widerstand geleistet haben, nicht kurz getreten sind, uns gegenüber der Einschüchterungen nicht gefürchtet haben, dort haben wir Fortschritt erzielt. Dieses Ausharren und dieser Widerstand sind die wichtigsten Dinge, die wir als Werkzeug zum Erreichen unsere Ziele einsetzen können. Und natürlich müssen wir unseren revolutionären Mut beibehalten. Jene Revolution, die sich gegenüber der Einschüchterungen der Feinde der Revolution zurück zieht und weicht und Angst zeigt, wird weder vom Freund respektiert, noch vom Feind. Keiner hat mit einem feigen und schwachen Volk Gnade. Jene Revolution und Bewegung, die gegenüber ihren Feinden Schwäche zeigt, der wird man zuerst ihr Ansehen brechen, ihre Ehre brechen (und) dann vernichtet man sie auch, fegt sie fort und beseitigt sie.

Der letzte Punkt ist, dass unser aller Legitimität von der Pflichterfüllung und der Effizienz in der Erfüllung der Pflicht abhängt. Meiner Wenigkeit besteht darauf, dass auf die Effizienz und die Fähigkeit der Verantwortlichen gemäß der Bedingungen, die unsere Gesetze, bezogen aus Scharia (religiöse Vorschriften) und dem Grundgesetz, bestehen, beharrt werden muss. Dort, wo keine Effizienz vorliegt, entfällt die Legitimation. Dass wir in der Verfassung für das Oberhaupt, den Präsidenten, die Versammlungsabgeordneten und für den Minister Bedingungen vorgegeben haben und sagen, dass er mit diesen Bedingungen die Pflicht erfüllen kann; die Bedingungen sind die Grundlage der Legitimation der Übernahme der Pflichten, Befugnisse und Macht, die das Gesetz und das Volk uns verleihen. Das heißt, diese Regentschaftsorder mit allen Nebenbereichen, von denen sie abstammen, sind definiert über die Aspekte und nicht über die Personen. Solange die Aspekte existent und geschützt sind, besteht diese Legitimation. Sobald diese Aspekte (in der Person) verloren gehen, sei es die Person des Oberhauptes, seien es die übrigen Verantwortlichen in den verschiedenen Bereichen, so geht die Legitimation verloren. Wir müssen die Effizienz fördern. Jeder der Personen, die Inhaber dieser Verantwortungen sind, von der Spitze bis zum Zweige, muss in der Lage sein, (seine Aufgabe) im Rahmen des logischen zu erfüllen. Wir erwarten keine Wunder bzw. besondere Leistungen und wir dürfen dieses (Verlangen) auch nicht haben. Aber wir müssen eine erfolgreiche Anstrengung, bei der die Anzeichen des Erfolgs auch sichtbar sind, erwarten.

Unsere aller Pflicht ist die Aufstellung der Gerechtigkeit, die Erfüllung der Gerechtigkeit, die Erziehung (und Ausbildung) des Volkes, den materiellen, wie spirituellen Fortschritt des Volkes und Hindirigieren des Landes zur Vollkommenheit und Rettung von jenen Entrechtungen, die im Laufe von Jahrzehnten die Ausländer und Götzenregierungen diesem aufgezwungen haben. Viele der Entrechtungen, die in unserem Lande gibt und Sie heute die Anzeichen hie und da sehen, sind das Ergebnis einer langen allgemeinen Bewegung der Unrecht ausübenden Götzenregierungen, Despoten und die Einwirker auf diesem Volk geschaffen haben, die naturgemäß Folgen haben werden und deren Beseitigung schwer ist; aber es ist auch möglich. Meine Wenigkeit ist nach 25 Jahren, nach wie vor, mit der Sichtung der Situation des Landes und des Volkes, Tag für Tag mehr von der Fähigkeit des islamischen Systems zum Aufbau einer reinen, in allen Ebenen erblühenden Gesellschaft überzeugt. Und ich bin überzeugt, dass man mit diesem Gedanken, der im Rahmen der Verfassung fixiert und vorgestellt ist, in der Lage ist, das Land zum Fortschritt und Wohlstand hinzusteuern. Aber die Bedingung ist, dass wir unsere Effizienz, die Effizienz unseren Verantwortlichen in allen Wahlen, Bestimmungen und bei der Auswahl schützen.

Vom erhabenen Gott erbitte ich uns in diesem gesegneten Monat, was im folgenden Aufwartungsrede "Du hast ihn mit Deiner Barmherzigkeit und Deinem Segen umgeben" und (ebenfalls in der Aussage) "In seinen Tagen und Nächten pflegte der Prophet (s.a.s.) zu fasten und zu beten um seine Würdigung hinreichend zum Ausdruck zu bringen", Erfolg schenken möge, damit wir diese Segnungen nutzen können. Und diese Segnung ist, dass wir - so Gott will - unsere Herzen und Wesen den hohen Zielen des islamischen Systems nähern können und die Gelegenheit dieses Monats für die Entstehung der Demut, (Gott-)Gedenken und Aufmerksamkeit unseres Herzen nutzen können. Ersuchen wir bei Gott um Hilfe und stützen wir uns auf Ihn, damit Er in allen Zuständen unser Helfer wird, so ER will. So Gott will, werden die reinen Bittgebete seiner Hoheit Baqiyatallah (Imam Mahdi) mit allen Herren (Ihnen Anwesenden) sein.

Der Friede sei mit Ihnen und der Segen Allahs Was salamun alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh

Übersetzt von Seyed Mahdi Hadjizadeh 21. September 2004 / 1383.06.31 Hidschri Schamsi / 5. Scha´ban 1425 Hidschri Qamari

 

Das Geistliche Oberhaupt plant die Bildung eines Islamischen Blocks, Teheran, 15. September 2004 -

Das geistliche Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ajatollah Ali Khamenei, sagte am Mittwoch, dass die Islamischen Staaten einen mächtigen Islamischen Block bilden können, und zwar durch angemessene Planung und gegenseitige Kooperation. Die Islamischen Staaten sollten im Lichte der bestehenden Verhältnisse den Status der Welt des Islams höher einstufen und ihn durch Ausweitung der Kooperation auf den verschiedenen Feldern einschließlich der Wirtschaft auf das höchste Niveau anheben, sagte das Geistliche Oberhaupt bei einem Treffen mit Mitarbeitern der Islamischen Entwicklungsbank IDB und Teilnehmern ihrer Jahreskonferenz. Die 29. Jahreskonferenz des IDB, die in der iranischen Hauptstadt Teheran unter Teilnahme der Finanzminister der 55 Mitgliedsstaaten der IDB stattfand, ging am 15. September zu Ende. Die Welt des Islam erfreut sich eines reichen Finanzpotentials sowie reichhaltigen Humankapitals und menschlicher Ressourcen und ist deswegen in der Lage, eine bedeutende Rolle dabei zu spielen, überall in den Islamischen Staaten die Entwicklung voranzubringen, indem diese Potenziale und Ressourcen angemessen genutzt werden, stellte das Geistliche Oberhaupt fest. Das Geistliche Oberhaupt bezeichnete die IDB als ein "erfolgreiches Beispiel der Zusammenarbeit unter den Islamischen Staaten" und fügte hinzu, dass Konsultationen, die Planung, der feste Wille und klare Absichten, voranschreitende wirtschaftliche Aktivitäten und die Nutzung des wissenschaftlichen und technischen Fortschritts Schlüsselelemente sind, die in der Welt des Islam zum Fortschritt und Erfolg führen. Das Geistliche Oberhaupt unterstützte die Idee der Schaffung eines Gemeinsamen Islamischen Marktes und sagte, dass die Umsetzung dieser "praktischen Idee" eine präzise Planung erforderlich macht, die von der IDB geleistet werden sollte. Er bezog sich weiter auf die unsichere Lage der Weltwirtschaft und wies darauf hin, dass die Hegemonialmächte die Islamischen Staaten unter allen möglichen Vorwänden bedrohen und dass sie die Vermögen der Islamischen Nationen einfrieren. Die Ausführung von Bankaktivitäten hauptsächlich im Rahmen der Islamischen Staaten könnte diesen Zustand der Unsicherheit beseitigen.

 

Das Geistliche Oberhaupt spricht zur Berufung des heiligen Propheten seine Glückwünsche aus,
Teheran, 13. September 2004

Das Geistliche Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ajatollah Khamenei, sprach zur verheißungsvollen Berufung des heiligen Propheten Mohammed seine Glückwünsche aus und sagte, dass die Schaffung der Islamischen Ummah ein einzigartiger Segen der Bestimmung des Propheten ist. Auf den arglistigen Überfall und Raubzug des Despotismus gegen den Islam eingehend, stellte das Geistliche Oberhaupt fest, dass die Islamische Welt überall und mit allen Mitteln im Lichte der Integrität und Einheit der Worte des Propheten fest gegen den Despotismus der USA stehen muss. Zu höheren Beamten sprechend, hob das Geistliche Oberhaupt die Verwirklichung der klaren und umfassenden Lehren, den Glauben, die Entschlossenheit und den ständigen Jihad als die Hauptelemente hervor, die eine kleine Gemeinschaft über die Jahre in die mächtige große Islamische Ummah verwandelt haben, und sagte, wo immer sich die Ummah den wesentlichen Elementen hingegeben hat, sie Ruhm erlangt hat sowie Verbesserungen und Vorwärtsentwicklungen verzeichnen konnte, und dort, wo sie dieses Elemente untergraben hat, sie Niederlagen erlitten und versagt hat. Das Geistliche Oberhaupt wandte sich der Gestaltung des Islamischen Systems in dem hart leidenden Gebiet der Islamischen Welt -der Mittelost-Region - zu, die den Weg für die Erhebung des Banners der Islamischen Identität und des Ruhms unter den Muslimen ebnet und gestaltet. Auf die umfassenden und allgegenwärtigen Bemühungen der Imperialisten eingehend, die Islamische Identität zu zerstören, sagte das Geistliche Oberhaupt, dass die USA unter der Ägide des Kampfes gegen den Terrorismus unter Verwendung von Losungen der Demokratie und Freiheit den Großangriff auf die Islamische Welt gestartet haben und die Völker des Iraks, Afghanistans und Palästinas in einem Meer von Blut baden. Sich auf den Hass beziehend, der sich in der Islamischen Welt gegen die USA ausbreitet,. unterstrich das Geistliche Oberhaupt die Notwendigkeit der Mobilisierung der Potenziale der Islamischen Staaten und die Erleuchtung der Muslimischen Nationen zu der klaren Erkenntnis, den Verletzungen und Brutalitäten, die von den Feinden losgetreten wurden, entgegentreten zu müssen. Er sagte, dass der Logik der Imperialisten immer der Terror, die Gewalt, die brutale Verletzung der Rechte anderer und nicht der Dialog, der faire Kompromiss zugrunde lagen und die USA ein Symbol des Übels sind und niemals aufgeben wollen, wenn sie nicht die absolute Herrschaft über die Islamische Welt und die Region des Mittleren Ostens gewinnen. Das Geistliche Oberhaupt kritisierte das Schweigen der Islamischen Nationen gegenüber den alltäglichen Gewaltverbrechen der USA und der Israelis in der Islamischen Welt, die unter dem Deckmantel des Krieges gegen den Terror begangen werden und bezeichnete die USA und Israel als die wahren Urheber des Terrorismus. Das Geistliche Oberhaupt schloss damit, dass die 60 Jahre währenden ergebnislosen Bemühungen des Imperialismus und Israels, die Stimme der Palästinenser zu ersticken, und die jüngsten Rückschläge der USA im Irak und Afghanistan zeigen, dass die Islamische Ummah dem Despotismus und gottlosem Heidentum widerstehen kann. Wa-salamu-alaikum-warahmatullahi wa barakatuhu

Imaminfo, e-Mail: imaminfo@islam-pure.de 
Copyright © since 1999